Betreuung der Urnenbestattungen am Zentralfriedhof

 

Ansprechperson: Claudia Weinert

 

Am Babygrabfeld des Wiener Zentralfriedhofs findet vierteljährlich eine Urnenbestattung still geborener Babys unter 500g statt (Näheres siehe Bestattungsrecht). Bei dieser Feier sind ein oder zwei VertreterInnen unseres Vereins vor Ort, bieten Abschiedrituale an und stehen für Informationen bereit.

 

Die Bestattungen der Sammelurne finden jeden 1. Freitag im März, Juni, September und Dezember um 8:30 statt. Der Zentralfriedhof stellt eine Einsegnungshalle für die Bestattungsfeier zu Verfügung. Der Treffpunkt ist in einem angegebenen Raum der Halle 3, wo sich Angehörige zwischen 8:00 und 8:30 zusammenfinden können.

 

Die Urnenbestattungen werden normalerweise von unserem Verein betreut. Hier einige mögliche Rituale:

 

1.  Kerzen anzünden: zu Beginn bieten wir den Eltern an, für ihr Kind/ihre Kinder Kerzen auf unserem Regenbogentuch zu entzünden und den/die Namen dazuzuschreiben.

 

2. musikalische Umrahmung: Während der Urnenaufbahrung kann eine CD abgespielt, ein Lied gesungen oder ein Musikstück vorgetragen werden. Bringen die Eltern nichts mit, so wird im Hintergrund eine ruhige Trauermusik gespielt.

 

3. Vortragen von Texten, Gedichten oder Briefen: Eltern oder Angehörige können passende Verabschiedungstexte oder Gedichte vortragen. Ansonsten liest jemand von uns ein Gedicht vor. Es kann auch ein kurzer Brief an das verstorbene Kind geschrieben und von den Eltern (oder von uns) bei der Feier vorgelesen werden

 

4.  Abschiedsritual am Grab: Je nach Jahreszeit werden Wunderkerzen entzündet oder Windräder verteilt. Alternative Rituale werden gern angenommen. (Nur Luftballons darf man leider nicht mehr steigen lassen!)

 

5.  Kleine Grabbeigaben (z.b. ein Stofftier, Blumen, einen Brief) können Eltern im Zuge der Urnenbestattung in das Sammelgrab legen.

 

Besonders schön ist es, wenn betroffene Eltern die Bestattung ihrer Kinder gestalten!

 

Dabei ist darauf zu achten, dass es keine Einzel-, sondern eine Sammelbestattung von ca. 40- 60 Babys ist. Die verwendeten Rituale sollen dazu passen. Aufgrund der verschiedenen Konfessionen ist keine allgemeine religiöse Verabschiedung (d.h. kein Gottesdienst und keine religiöse Ansprache) möglich. Jedoch könnt ihr euch einen Geistlichen beim Einsegnungsdienst ansprechen, welcher euch bei der Bestattung persönlich begleitet und ev. beim Grab ein Ritual/einen Segen für eurer Kind sprechen kann.

 

Die Kontaktaufnahme zu weiteren betroffene Eltern, deren Baby am gleichen Tag bestattet wird, kann bei den Treffen unserer Selbsthilfegruppe erfolgen. Aufgrund des Datenschutzes werden keine Daten über Dritte weitergegeben.

 

Impressum: Verein Regenbogen, SHG Regenbogen Wien, Antonsplatz 26/4, 1100 Wien